Diese Seite ist für werde Mütter und Väter, Frauen und Männer die sich ein Kind wünschen und Angst vor der Geburt haben.
Mütter und Väter erzählen von ihren Erfahrungen der verschiedenen Geburtsarten.
Sie versuchen Mut zu machen und schildern in Wort, Bild und Filmen, wie eine Geburt abläuft und das eigentlich nicht alles so schlimm ist, wie es aussieht.
Auch für Studenten der Medizin ist diese Seite gemacht, um die Ausbildung weiter voran treiben zu können, denn ohne diese Geburtshelfer, wäre eine Geburt mit sehr viel Risiko behaftet.
Jedoch sollte bitte beachtet werden, das auf dieser Seite, Geburten explizit in allen Details gezeigt werden, und es nicht für jeden etwas ist, dieses anzusehen.
Das Thema Geburt, wurde noch nie so genau und explizit dokumentiert, wie es hier der Fall ist. Dadurch erhalten Sie hier die wohl besten Informationen rund um Normale Geburten, Wassergeburten, Kaiserschnitte und Nachgeburten.
Daher hat diese Seite auch das Prädikat Besonders wertvoll
Die Spontangeburt eines Menschen, die im Volksmund als normale Geburt bezeichnet wird, beginnt mit unregelmäßigen Wehen, etwa 2-3 Wehen innerhalb von 30 Minuten. Die Erweiterrung der Portio, der in die Vagina ragende Teil des Gebärmutterhalses, wie auch des Muttermundes, ist das Ziel der Eröffnungswehen. Die Wehenfrequenz erhöht sich während der Eröffnungsphase…
Eine sehr gute Entspannungsmöglichkeit für die werdenden Mutter, bietet natürlich diese Form der Geburt, was ein sehr großer Vorzug ist. Die Wehen sind hierbei um einiges besser und Frauen, die ihre Geburt im Wasser vollzogen haben, sind viel früher, nach der Geburt zu Hause, als die Frauen die mit der konventionellen Geburt ihr Kind/er zur Welt bringen…
Diese Geburtsart wird immer vorher geplant, besonders dann, wenn ein Kind nicht auf normalem Wege zur Welt kommen kann, sei es wenn die Größe des Kindes und dem Becken der gebärenden Mutter nicht im Verhältnis steht, oder wenn eine nicht normal Lage des Kindes es für nötig erachtet. Auch wählen Frauen diese Art, um dem Geburtsschmerz und der Geburtsdauer zu entkommen.
Die Nachgeburt, muss immer durch einen Arzt geprüft werden, um feststellen zu können ob sie auch vollständig ist. Sollte es nicht der Fall sein, was aber nicht die Regel ist, muss zur Vermeidung von Komplikationen eine Ausschabung vorgenommen werden. Diese Komplikationen können Entzündungen im Gebärmutterbereich oder Kindbettfieber sein. Dies jedoch passiert in den seltensten Fällen.
Hier erzählen Mütter, die ihre Kinder bereits gebaren, ihre Erfahrungen vor, während und unmittelbar nach der Geburt.

Geschichten von Frauen, die ihre Kinder ohne Hilfe, ganz alleine auf die Welt brachten.

Geschichten von Väter, die bei der Geburt anwesend waren, die Hand ihrer Liebsten hielten in den Stunden des Schmerzes und die der Freude als das lang ersehnte Kind endlich das Licht der Welt erblickten.